Follow by Email

Spenden | Kontakt | abonnieren via RSS oder E-Mail:

 

Die Richtigkeit von Aus­sa­gen in diesem Blog ist umstritten und/oder Aussagen in diesem Blog sind mög­licherweise nicht hinreichend mit Belegen/Nachweisen ausgestattet.

Hat man Worte? Will der Blogbetreiber Sie mit dieser Aussage etwa vertreiben? Keineswegs. Der auf den ersten Blick ab­schrecken­de Hinweis ist einerseits ein Seitenhieb auf einen Dienstleister und soll andererseits zum Nachdenken anregen.
Wollen Sie also weiterlesen? Wollen Sie das wagen? Wollen Sie wirklich so ein Risiko eingehen? Sie könnten Erkenntnisse gewinnen, die nicht nur Ihr Leben sondern das der gesamten Gesellschaft radikal zum Guten verändern. Wer kann das wollen? Wäre es nicht sicherer, weiter passiv zu bleiben wie bisher auch, sich nicht einzumischen, nicht eigenverantwortlich zu handeln, keine Fragen zu stellen, keine Rechenschaft zu verlangen und das Denken und Handeln den Politikern, Massenmedien, Kirchen und NGOs zu überlassen? Also denen, die zwar meist nicht verstehen, worum es in Wahrheit geht, die aber von den Bankern und ihren Konzernen fürstlich dafür bezahlt werden die breite Masse darüber zu informieren, was gerade opportun, d. h. im Interesse der Kapitalelite ist. Ist es nicht interessant, dass fundamental bedeutsame Phänomene von diesen aus gutem Grund fast immer ignoriert, negiert und einfach nicht diskutiert werden?
"Sie sind doch keine Brandstifter?"
"Man darf doch nicht von jedem Menschen nur das Schlechteste denken." [Biedermann und die Brandstifter] "Die Unfähigkeit gewöhnlicher Menschen ... einer konsequent handelnden destruktiven Unverfrorenheit mit Schran­ken­set­zung entgegenzutreten. Man wird einfach überrollt von der Unverschämtheit. Fehlende Zivilgcourage aus Furcht vor der eigen Un­zu­läng­lich­keit öffnet die Tür zum Un­fass­baren."
Haben Sie sich nie gefragt, warum so viele NGOs extrem wichtige Themen wie Chemtrails, das Geldsystem, die Grundlagen unseres sozio­ökono­mischen Handelns, die Agenda 21 u. v. a. m. einfach nicht anpacken, andere Themen aber, die mehr Alibi-Charakter haben, durchaus? Ist es nicht so, dass die meisten der gutmenschlichen NGOs wie Greenpeace, Campact und Co. im Geheimen ganz andere Ziele verfolgen, und könnte sich ihre Existenz trotz einiger guter Ansätze (GMO-Verbot, Fracking, CETA, TISA, TTIP/TAFTA etc.) nicht in Wahrheit darin begründen, dass man schlicht und einfach die Schäfchen zusammenhalten will mit einem Kampf gegen Entwicklungen, die vielleicht gar nicht mehr verhindert werden können wie z. B. die genetische Verseuchung des gesamten Planeten, was keine Aufforderung sein soll den Kampf gegen GMO, Fracking, CETA, TISA, TTIP/TAFTA etc. zu stoppen, im Gegenteil, dass man aber andererseits auch mit der perfiden Lüge von der angeblichen "Rettung" des Klimas extrem faschistische Ziele unter falscher Flagge verfolgen kann, die von vielen gutgläubigen und es meist gut meinenden Schäfchen aus Unwissenheit vehement unterstützt werden? Die meisten unserer Probleme haben wir nur deshalb immer noch und schlimmer als je zuvor, weil nicht Ursachen sondern ausschließlich Symptome disktutiert werden.
Es scheint, dass für viele die Zukunft ohne Zweifel weiterhin bedingungslos in der Drei Affen-Mentalität und Vogel Strauß-Politik liegt. Die meisten dürften sich deshalb vor dem Weiterlesen zu den Aus­sa­gen und Hintergründen in diesem Blog sicherheitshalber beim Propagandaministerium, den Öffentlich-Rechtlichen, auf den Debatten­seiten der Behörden für Political correctness, vorauseilenden Ge­hor­sam, Zensur und Pluralitätskontrolle sowie den Blogwarten und Ortsvereinen der Klima­kirche und den lokalen Rettungsstellen für private Banken und das Klima informieren und rückversichern. Wie steht es mit Ihnen? Sind auch Sie nun abgeschreckt, oder haben Sie noch Interesse weiterzulesen? Echt? Wahnsinn! Gut, dann verbreiten Sie die Botschaft, und denken Sie an den Exponentialeffekt. Ziel dieses Blogs ist täglich mindestens ein Schäfchen.

Donnerstag, 15. November 2012

Politik für Umlegung der Wirtschaftshaftung auf die Allgemeinheit mit Billionenbelastungen für die Bürger?

Das Ende der Fahnenstange dürfte damit noch lange nicht erreicht sein. Immerhin hat erst die Finanz-"Industrie", als Vorreiter eines ganz neuen, spannenden ökonomischen Verständnisses eine Dauereinzugsermächtigung vom Politkartell erhalten, gespeist mit dem bis dato noch nicht gestohlenen Vermögen der Bürger, auch wenn diese Interpretation von den MSM im Kampf für Wahrheit und Klimagerechtigkeit vielleicht nicht geteilt wird. Die Finanz-"Industrie" der "God's own work" tuenden Bankster Gottes ist die einzige "Industrie", die nichts produziert außer gigantischen Reichtum und Luxus gepaart mit unvorstellbarer Macht für ein paar Familienclans, die die Welt befallen haben wie ein Krebsgeschwür, und auf der anderen Seite Tod, Armut, Krankheit, Verderben, Abhängigkeit und die totale Sklaverei für den Rest der Menschheit.

Was aber ist mit den ganzen anderen Industrien? Sollte es in der BRD, Aushängeschild der westlichen Vorstellungen von Demokratie, Menschenrechten, Gleichberechtigung und Klimagläubigkeit, nicht wenigstens so fair zugehen, dass jedes TBTF-Unternehmen seine Chance bekommt, risikolos auf des Bürgers breiten Rücken seinen oftmals windigen Geschäften nachgehen zu können, jedenfalls solange der Bürger noch etwas Wohlstand sein eigen nennt, den es zu verteilen gilt?

Was in diesem Land, dem nicht souveränen Fast-Staat BRD am Gängelband der alliierten Siegermächte des Zweiten Weltkriegs USA, Großbritannien und Frankreich, die hier immer noch das Sagen haben, vorgeht in Bezug auf Beraubung des Bürgers, spottet jeder Beschreibung und kann einem glatt den Verstand rauben. Wie auch die endlosen und immer wieder neu formulierten Lügen, mit denen diese Raubzüge begründet werden. Übertroffen werden sie wohl nur noch vom Wert des Gestohlenen und der unfassbaren Dreistigkeit, Verkommenheit und Schamlosigkeit von Politik und Wirtschaft, mit denen der Bürger ein ums andere Mal zur Kasse gebeten wird.

Der Faschismus manifestiert sich in der BRD wie im restlichen Europa, und zwar im ganz großen Stil. Interessant in diesem Zusammenhang, was Politiker der BRD alles sagen dürfen.
"Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie [..] auf alle Ewigkeit."
Der Sozialismus für die Banken scheint also vielleicht nur der Anfang gewesen zu sein. Eine Art Testballon um zu verifizieren, wie weit die Politik gehen kann, bevor dem Bürger der Kragen platzt. Was indes kaum passieren dürfte, denn wenn der Bürger sich über die  Mainstreammedien "informiert" wie die öffentlich-rechtlichen Propagandamedien mit per GEZ-Zwangszahlungen garantiertem Luxus, wird er immer genau so viel wissen, wie es für die Machthaber von Vorteil ist. Im Grunde also nichts.

Anlass dieser Zeilen ist eine Mitteilung des Energieversorgers, in der mitgeteilt wird, dass die Preise ab 1.1.2013 wieder einmal angepasst werden müssen.

An den ganzen Wahnsinn in Sachen Energiepolitik, von der nur der Desinfomierte annimmt, dass sie von Irren gemacht wird, weil er nicht die perfiden Ziele dahinter zu erkennen vermag, hat man sich im Laufe der Jahre ja schon fast gewöhnt. Bedingt durch den Klimaglauben der Spitzenbetrüger in Politik, Mainstreammedien und großen Teilen der Wirtschaft kennen diese dauernden Anpassungen der Preise für den Energiebezug, sei es Kraftstoff, Heizöl, Erdgas, Strom, seit Jahren, genau wie die Einkommensentwicklung unserer Politikster, Bankster und anderen Profiteuren des globalen Betrugs nur eine Richtung: immer steil nach oben, das Ziel ist der Himmel.

Das genaue Gegenteil also zur Einkommensentwicklung der Bürger, denn im Gegensatz zum Politkartell des Grauens entscheidet der Bürger weder als Angestellter noch als Beamter noch als Arbeitsloser oder Bedürftiger, wieviel aufs Konto kommt am Ende des Monats. Von Nebeneinnahmen im Millionenhöhe für ein paar Minuten "Arbeit" reden wir hier noch gar nicht, denn die würden, so exzessiv wie vom Politkartell der Elite betrieben, nie und nimmer von einem Arbeitgeber/Dienstherrn genehmigt werden, selbst nicht bei den chronisch unterbezahlten Diensttuenden der Polizei.

Was sich ändert ab 1.1.2013, lässt sich folgender Mitteilung entnehmen:


Interessant schon die zweite Zeile: Entlastung von großen Energieverbrauchern durch die Allgemeinheit. Also, die Aluhütte braucht viel Strom, und bezahlt wird der dann von der Gesamtheit der Stromverbraucher. Das ist sicherlich ein feine Sache, vor allem wenn die Eigentümer der Aluhütte aus den USA kommen. Die deutschen Stromkunden zahlen - die US-Eigentümer kassieren die Dividenden. Mehr als fair für den deutschen Michel.
Richtig klasse wird es dann aber in der letzten Zeile, dass nämlich neben dem inzwischen üblichen Bankstersozialismus im Multimilliardenbereich nun offenbar auf breiter Front und quer Beet Wirtschaftssozialismus betrieben wird, und es darf einem jetzt schon einmal schwindelig werden, wenn man nur an Desertec denkt. Welche Haftungsgrößenordnungen wir wohl werden übernehmen dürfen für ein Projekt, das mit einstmals 400 Mrd. Euro veranschlagt wurde? Heute dürfte es wohl locker eine Billion sein. Und da reden wir nur von einem Konsortium und nur im Energiebereich!

Nein, es scheint nie zu reichen, das was der Bürger Tag für Tag, Jahr für Jahr abzuliefern hat, damit dieses System nicht komplett zusammenbricht sondern noch solange hält, bis die mit dem Geldmonopol die gesamte Erde im Sack und trockenen Tüchern haben.

Das Kapital, also die ganz wenigen, denen Dank ihres Geldmonpols, das sie handhaben wie eine Waffe, fast die gesamte Welt inzwischen gehört - jedenfalls meinen sie das -, bekommt einfach den Hals nie voll.

Es wird täglich ein neuer Betrug aus dem Hut gezaubert. Und fast alles, was das Finanzkartell im Hintergrund ausheckt, und das nicht selten von ihren Experten vor Ort in den Schaltstellen der Politik ausformuliert wird bis auf das letzte Komma, vielfach in Englisch, aber auch mal in Deutsch, wird, man ist geneigt zu sagen, blind und blöd von einer Politik übernommen, die sich immer mehr als Laufbursche und Erfüllungsgehilfe derer geriert, die hier wirklich das Sagen haben.

Dass die BRD ein Grundgesetz hat ohne Geltungsbereich aber dafür keine Verfassung, und dass mindestens ein führender Politiker vor Publikum zugegeben hat, dass die BRD seit ihrem Bestehen nicht souverän ist, scheint hier niemand ernsthaft zu stören, solange die Diebe noch nicht direkt ins Haus kommen und alles abräumen, wonach ihnen gerade der Sinn steht. Immerhin wurde mit dem letzten Zensus schon einmal genau festgehalten, wer wieviel besitzt, und wo demnach etwas zu holen ist.

Dass der Kunde durchaus Haftungsrisiken über den Preis mitbezahlt, ist im Grunde nichts Neues. Der Preis für ein Produkt oder eine Dienstleistung setzt sich eben aus den unterschiedlichsten Komponenten zusammen.

Dass der Gesetzgeber nun aber hingeht und die Risiken einzelner Unternehmen pauschal dem Bürger, der auf Energie angewiesen ist, zumutet, statt dass die Wirtschaft selbst diese Risiken trägt, das hat allerdings eine neue Qualität. So werden Gewinne für die Wirtschaft garantiert und Risiken auf den Bürger abgewälzt in einem nicht dagewesenen Maßstab; TBTF-Banksterrettungen und ESM-Vertrag als Vorlage.
Wenn die großen Ölmultis also demnächst in der Arktis nach Öl bohren, zahlen wir dann als Umlage auf den Spritpreis vielleicht auch die Haftungsrisiken dieser Umweltverschmutzer mit. Ist ja auch egal, ob der Liter nun 1,70 € oder 3,99 € kostet. Überhaupt, warum sollten wir als ein Zeichen nicht schon mal die Kosten übernehmen, die BP nun an die USA zu zahlen hat? Sind doch nur ein paar Milliarden.
Die weitere Senkung der Garantieverzinsung bei den Lebensversicherern könnte man durchaus auch unter diesem Aspekt betrachten. So gesehen wäre jede Art von Subvention, Zuwendung, Umlegung an die Wirtschaft unter dem Strich eine versteckte, staatlich verordnete Gewinngarantie - finanziert vom Bürger.

Es sollte zudem nicht vergessen werden, dass für nicht wenige Unternehmen die Energiewende der Politiker eigentlich nur zu existieren scheint, damit man sich weiter schamlos und risikolos bereichern kann, denn die Großen zahlen so gut wie keine EEG-Umlage. Die Kleinen dagegen, Bürger, Handwerker, Kleinunternehmen, trifft es dafür umso härter, was in der Folge die Konzentration vorantreibt und dazu führt, dass sich mehr und mehr Monopole und Oligopole bilden mit den bekannten gravierenden Nachteilen für den Konsumenten.

Man darf gespannt sein, wann andere Industrien auf der Matte stehen mit ähnlichen Forderungen, vor allem aus dem anglo-amerikanischen Bereich, die hier reichlich mit Töchtern und Beteiligungen vertreten sind, um abzusaugen was geht. Und man darf sicherlich auch gespannt sein, wann der Bürger nicht nur für die Gewinne des Finanzkartells im Billionenbereich bürgt, sondern jedes größere Unternehmen alimentiert werden will, weil es TBTF ist; immerhin leben wir im Wirtschaftsozialismus des 21. Jahrhunderts.

Verbrecherverträge wie der ESM-Vertrag, den korrupte und ahnungslose Politiker durchgewunken haben, oder die zu Tausenden abgeschlossenen Cross-Border-Leasing- oder PPP-Verbrecherverträge, die noch ahnungslosere Deppen in vielen öffentlichen Verwaltungen mit meist US-Unternehmen auf Kosten der Gemeinden und damit der Bürger abgeschlossen haben, und die sie alle noch Milliarden kosten werden, tun ein Übriges, das letzte bisschen Wohlstand, dass vielleicht noch in der BRD existiert, abzusaugen in immer nur eine Richtung: Richtung Finanzmafia.

Dieses System ist wie ein Krebsgeschwür, das sich mit seinen Tausenden und Millionen von Metastasen über den Wirt, die 99 Prozent der Menschheit, hergemacht hat, und der irgendwann zusammenbrechen wird.

Vergleicht man die Preise für den Energiebezug miteinander, so steht eine weitere, satte Preiserhöhung ab 1.1.2013 von sage und schreibe 12,92 Prozent ins Haus: von 21,50 Cent/kWh auf 24,28 Cent/kWh, dazu kommt dann noch die Mehrwertsteuer.

Wie beim Kraftstoff die Kraftstoffsteuer kommt auch beim Strom auf die Stromsteuer noch einmal die Mehrwertsteuer oben drauf. Wann werden die Diebe in der Politik wohl die Mehrwertsteuer mit einer weiteren Steuer belasten, egal wie absurd, verlogen, an den Haaren herbeigezogen, ungerecht, unfair und irre die "Begründung" für so eine Steuer auch immer sein mag?

Graphik: GodemodeTrader
In einer vergleichbaren Größenordnung hat dann letztens auch noch der Gasversorger zugeschlagen (14,9 Prozent). Allerdings wurden nicht die Preise für Gas erhöht, nein, dieses Mal wurde, wohl aus kosmetischen Gründen, nur der Bereitstellungspreis erhöht, im Gegensatz zum letzten Mal und zum wahrscheinlich nächsten Mal.
Auf eines ist aber garantiert Verlass: auf steigende Preise. Egal, was die Börse macht. Denn mit Marktpreisen wird nur solange argumentiert, wie es gerade passt.

Es ist mehr als auffallend, dass die Unternehmen den Kunden von Jahr zu Jahr mit immer höheren Kosten belasten, speziell in Branchen, in denen es keinen echten Wettbewerb gibt, was in der Energiebranche der Fall ist.

Werden wir etwa auch demnächst die Haftungsrisiken finanzieren müssen für die zunehmend mehr hier eingeführten GMO-verseuchten Nahrungsmittel, die eine grottenverkommene und kriminelle Industrie im Verbund mit inkompetenten und korrupten Politikern mehr und mehr zulassen? Und was ist mit Erdgasfracking, muss erst das gesamte Grundwasser in die Binsen gehen, ganze Regionen von einstürzenden Häusern bedroht werden? Was ist mit den Haftungsrisiken durch Pharmapräparate oder "Geo-Engineerung", um das "Klima zu retten" und anderem Wahnsinn (Chemtrails...)?

Es darf bezweifelt werden, dass der Bürger die sich mehr und mehr etablierenden faschistuiden Zustände, die, zumal in diesem System, maßgeblich auf das Konto korrupter und schwacher Politiker in der BRD wie in in Brüssel gehen, einschränken oder beenden kann dadurch, dass er bei sog. Wahlen seine Stimme an die Außendienstmitarbeiter der Elite abtrittin, organisiert in etwas, das sich Partei nennt. Hat er wirklich noch nicht begriffen, welche Rolle diese Parteien spielen, wessen Interessen sie in Wahrheit ausschließlich wahrnehmen, insbesondere in dem auf souveränen Staat getrimmten US-Protektorat mit Namen BRD? Kleiner Tipp: Es sind wohl eher nicht die Interessen der breiten Masse.
Merkel: "Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt."
Muss sie noch deutlicher werden zu den 99 Prozent? Man beachte die Bildung des (Illuminaten-)Dreiecks mit den Händen, das immer wieder gibt Anlass zu Spekulationen, welchen Herren diese Dame dient. Aber es geht noch weiter:
"Und wir müssen damit rechnen, dass sich das in verschiedenen Weisen sich wiederholt."
Graphik: Siriusnetwork
Als Vorstand einer AG wäre sie, spätestens nach solchen Äußerungen, sofort von den Eigentümern der Firma gefeuert worden, denn sie müssten wohl mit Betrug, Diebstahl, einer feindlichen Übernahme o. ä. rechnen. Hat der Souverän nicht vergleichare Rechte, sind die Politiker nicht letztlich so etwas wie unsere Angestellten? Könnte also eine Nicht-Wahl nicht auch eine Wahl sein? Aber die Bürger scheinen partout die einzigen Schafe sein zu wollen, die ihre Metzger alle paar Jahre immer wieder bestätigen oder neu wählen.

Wer denkt, dass er sich im elitären Faschistenzirkel bestehend aus Politik und Wirtschaft auch weiterhin die Taschen auf Kosten der Bürger vollstopfen kann wie z. B. die Brüsseler Bürokraten mit einem Plus von bis zu 8,8 Prozent, dem Bürger aber eine Austeritätsmaßnahme nach der anderen verordnet neben den ganzen anderen Zumutungen wie die totale Überwachung und andere Maßnahmen, um den Status quo zu halten oder weiterauszubauen, setzt darauf, dass der Bürger auch in Zukunft so desinformiert ist wie bisher und deshalb von dem Betrug, der inzwischen alle Vorstellungen sprengt, weiterhin nichts mitbekommt. Das muss nicht so bleiben. Und dann könnte sich für viele ein unschönes Ende abzeichnen.

► siehe auch Ein kleiner Unterschied könnte das Aus für die BRD bedeuten

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Infoliner sagt:

Du verstehst etwas nicht. Nur kurz hier: Es geht nicht um die Bereicherung weniger, die können sich ihr Geld auch selbst klicken. Sondern es geht um die Unmündigkeit und Sklavenmentalität der Menschen, nur darum wird denen ständig irgendwelcher Mist vorgesetzt. Die machen das solange, wie Du (und Du und Du da hinten) mitspielst. Ganz im Sinne des Faust: "Ich bin ein Teil von jener Kraft...." wird uns von diesen Typen geholfen, endlich zu erkennen und zu verstehen, wer wir wirklich sind. Kein Grund zur Aufregung, aber Anregung zum Handeln. Denn schließlich muß das niemand mitmachen, was Euch da so aufgetischt wird.

Mealo hat gesagt…

Das ist mal echt ´n Artikel, den man voller Zustimmung lesen kann, v.a. weil er eben auch sachlich dargelegt ist, und nicht so plump und oberlehrerhaft, und zudem voller respektloser Beschimpfungen und Diffamierungen, daher kommt, wie bei der pauschalisierten und polemischen Kapitalismuskritik!

Blogger hat gesagt…

"...plump und oberlehrerhaft, und zudem voller respektloser Beschimpfungen und Diffamierungen..."

Drei Beispiele bitte.

Blogger hat gesagt…

"...Es geht nicht um die Bereicherung weniger..."

Darum geht es auch, weil sie sich mit dem Geld Macht und Einfluss kaufen und so die Masse unterdrücken können, auch durch Nicht-Bildung.

Mealo hat gesagt…

@Blogger
1. Linke Jugend (wo sich viele Äußerungen verschiedener Vertreter finden lassen, die glauben, dass nur der Kapitalismus überwunden werden müsse)
2. Rechte Gruppierungen (die ebenfalls auf verschiedenen Demos ihrer Kapitalismuskritik Ausdruck verleihen)
3. der Mix aus beiden politischen Richtungen

Ich hoffe doch, dass Du nicht zu jedem Beispiel noch Konkretisierungen benötigst, oder?

Blogger hat gesagt…

Ich verstehe unter Kapitalismus eine machtvolle Vor-Herrschaft des Kapitals, also der Herrschaft um jeden Preis der erlauchten Familienclans, die die Welt unter sich aufgeteilt haben, die einen unfassbar hohen Anteil am Eigentum der Welt haben, nicht zuletzt, weil sie die Bedeutung des Geldes erkannt haben und dies in allen seinen verbrechischen Anwendungen wie eine Superwaffe verwenden.

Kapitalismus geht also weit über das hinaus, was man hier zum lesen kann, es geht nicht nur um das Eigentum an Produktionsmitteln sondern um das Eigentum von alles und jedem schlechthin.

Das Eigentumsdenken ist der zentrale Punkt unserer Existenz und unseres Miteinanders.
Gäbe es kein Eigentumsdenken mehr, gäbe es keinen Kapitalismus mehr.

Das, was die genannten Gruppierungen mit ihrer Kapitalismuskritik erreichen, ist letztlich aber nur eine erträgliche Umverteilung des Eigentums für alle. Sie wollen nicht das Eigentum abschaffen. Ein unmögliches Unterfangen, denn wie wie will man eine Krankheit bekämpfen, wenn man nur die Symptome bekämpft?

Ich empfehle unbedingt die Seite von Politprofiler zum weiterem Studium der eigentums- und leistungsbasierten Geldentstehung, wo wir uns hinbewegen sollten.

Kommentar veröffentlichen

Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung, das ausschließlich den Blogautoren "doing God's own work" vorbehalten ist.

div
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Pollclone Umfrage hier ablegen Im Posting folgenden Code (Beispiel): Stimmen Sie mit ab: Endzeit Quartalsende