Kontakt | Subscribe via RSS or E-Mail

Follow by Email

 

Freitag, 18. April 2014

Europawahl: die Schwarze Hand des Systems holt aus

Die Europawahl vom 22. bis 25.5.2014 rückt näher. Für viele EU-Gegner ist Nicht­wahl die Wahl der Wahl, denn nur wenn die EU-Banditen - fast ausnahmslos rück­sichts­lose Ex­per­ten in Sachen Selbstbereicherung und uferlosen Banken- und Klima-"Ret­tungs"-Ex­­zes­sen auf Kosten der 500 Millionen EU-Leibeigenen - nicht weiterhin gewählt und somit in ihrem räuberischen Tun bestärkt wer­den, kann die EU endlich wieder abgeschafft wer­den.

Ohne die korrupten Politiker in der EU, die uns diese auf betrügerische Art und Weise auf­ge­zwun­gen haben und seitdem immer mehr Rechte an diese abtreten im Interesse Dritter und der von diesen angestrebten Neuen Weltordnung (NWO) mit einer Eine-Weltregierung, gäbe es die EU doch gar nicht und damit sehr wahrscheinlich auch nicht Institutionen wie den Europäischen Gerichtshof.
"Die Europawahl ist eine seit 1979 in der Europäischen Union alle fünf Jahre stattfindende allgemeine, unmittelbare, freie und geheime Wahl, bei der die Abgeordneten des Europäischen Parlaments bestimmt werden." [Quelle
Wen interessiert schon, dass die, die dort gewählt werden, nur das abnicken dürfen, was die EU-Kommission, ein nicht gewählte Bande von Kriminellen am Gängelband des Kapitals, auf Gehieß dessen entscheidet? Ihre Unterstützung nicht zuletzt des TTIP-/TAFTA-Abkommens und der Privatisierung des Wassers bei gleichzeitiger Favorisierung von Erdgas-Fracking - geht es noch perverser? - zeigen das wahre Ausmaß der unfassbaren Korruption in gigantischen Dimensionen im EU-Politpuff.

Mit der EU-Wahl werden Politbetrüger und eine EU legitimiert, die niemand will, über die ohnehin nur in den wenigsten  EU-Ländern überhaupt jemand eine Chance hatte abzustimmen dank der hinterhältigen, faschistischen Aktivitäten der Politgangster. Aber die Bürger werden einfach nicht schlau. Jede Wette, wenn sich die Ehrenwerte Familie der Schutzgeldmafia zur Wahl stellen würde, die würden die Wahl- und Zahlschafe, die einfach nicht aussterben, auch wählen. Versteht niemand, was hier passiert? Man macht Schutzgelderpressung nicht demokratischer, indem man die Eintreiber der Obermafiosos wählt.
"Die Europawahl 2014 wird die achte Europawahl sein, bei der das Europäische Parlament direkt gewählt wird. Entsprechend den Bestimmungen im Direktwahlakt findet sie zwischen Donnerstag, dem 22., und Sonntag, dem 25. Mai 2014 statt. In Deutschland, Österreich und Luxemburg wird am 25. Mai 2014 gewählt.
Es handelt sich um die erste Europawahl nach Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon, sodass erstmals die darin vorgesehene Neuverteilung der Sitzzahl pro Land gelten wird. [Quelle]
Und wen interessiert, dass der Lissabon-Vertrag von den Regierungen gegen den Willen der Bürger der EU mit Mafia-Methoden verabschiedet wurde, dass einige Länder, die immerhin abstimmmen durften, das solange tun mussten, bis "richtig" abgestimmt wurde?

In der Gruppe der Parteien, die sich zur Wahl stellen, gibt es einige sehr EU-kritische. Auch wenn sie nicht so weit gehen, die EU selbst in Frage zu stellen, so streben sie dennoch entscheidende Änderungen an. Anders als alle anderen Parteien in Berlin und Brüssel ist die BüSo eine Partei für die Menschen und nicht für die Kapitalelite und ihre Konzerne.
"...eins steht fest: es passt der transatlantischen Kriegsfraktion und der schrumpfenden Anzahl ihrer Vertreter in Deutschland gar nicht, daß die BüSo gegen das Säbelrasseln gegen Russland durch die Obama-Regierung, NATO und EU von Anfang mobilisiert. Die BüSo hat seit Februar ein Dossier über die Unterstützung des Westens für die Nazis in der Ukraine und ihren Einfluß auf den Maidan zirkuliert und damit effektiv die Propaganda von Personen wie dem CDU-Europapolitiker Elmar Brok durchbrochen, der systematisch den Naziputsch in der Ukraine verharmlost hat und dies immer noch tut." [BüSo]
Mit anderen Worten, die BüSo stört gewaltig das jetzt herrschende extrem faschistische System. Die BüSo muss also daran gehindert werden noch mehr Aufmerksamkeit zu bekommen als bisher schon. Die BüSo muss weg. Was liegt da näher, als ihnen die Räumlichkeiten für ihre Wahlveranstaltungen zu kündigen?
"Sabotage von BüSo-Europawahlveranstaltung in Köln: cui bono?

Erklärung des nordrheinwestfälischen Landesvorstands der Bürgerrechtsbewegung Solidarität (BüSo), 17.4.2014:

In einer skandalösen Entscheidung kündigte gestern mittag das Kölner Tagungs- und Gästehaus St. Georg den Vertrag zur Raumnutzung für eine Veranstaltung der BüSo zur Europawahl, die am selben Tag stattfinden sollte. Dabei wurde den erstaunten Vertretern der BüSo, denen diese Entscheidung nicht bekannt war, bei ihrem Eintreffen am Veranstaltungsort sogar mit der Polizei gedroht, wenn sie sich nicht umgehend entfernten.

Seit 2010 hat die BüSo regelmässig Veranstaltungen in diesen Räumlichkeiten durchgeführt, zuletzt im Januar 2014 und im November 2013. Allein schon deshalb ist es vollkommen unglaubwürdig, wenn die (seit 1992 amtierende) Geschäftsführerin, Frau Maria Keller, in ihrem Stornierungsbrief vom 16.4. schrieb, man habe bei Vertragsabschluß (Anfang März) keine näheren Informationen über die Ziele der BüSo gehabt!

Frau Keller sagte, man sei zufällig auf einen Internetlink über die Ziele der BüSo gestoßen und habe sich veranlasst gesehen, mit „dem Verfassungsschutz Kontakt aufzunehmen und sich zu informieren“. Auf Anfrage beim Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln am 17.4. durch den BüSo-Bundesvorstand hieß es, dieser Vorgang sei nicht bekannt. Es entspreche im übrigen auch nicht den Vorschriften der Behörde, sich gegenüber Dritten zu Organisationen oder Personen und deren Einschätzung zu äußern..." [Hervorhebung hinzugefügt]
Die AfD kann ein Lied von der Kündigung von Veranstaltungsräumen singen. Leider blieb es nicht immer dabei. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens die BüSo-Leute mit heiler Haut und dem Leben davonkommen und nicht von durchgeknallten Systemgläubigen durch die Stadt gejagt werden.

► alles lesen bei BüSo

Siehe auch:
  • Schlägertrupps und Benzin: Grüne Ökofaschisten im "Wahl­kampf" der BRiD
    "Das legendäre Demokratieverständnis der Mitglieder der Klimasekte und ihr über jeden Zweifel erhabener Sinn für Recht und Gesetz wird auch im Wahlkampf bei der Firma Bundesrepublik Treuhandverwaltung (neu) für jeden, der vielleicht auch deshalb noch klar denken kann, weil sein Hirn noch nicht durch Massen von Aluminium, Strontium, Barium, Rhodium und anderen Giftstoffen von rund um die Uhr direkt über unseren Köpfen zur "Rettung" des Klimas ausgebrachten Chemtrails geschädigt ist, immer offensichtlicher.

    Andersdenkende werden von diesen amoklaufenden, klimasektiererischen Gutmenschen "fotografiert" und mit dem Tode bedroht ("werden [..] Dich kaltmachen"), ihren Kindern wird gedroht, sie "dann [..] morgens zur Schule [zu] begleiten", Autos werden beschädigt, ihnen wird "„rechte, rassistische, nationalistische“ Propaganda" vorgeworfen, es wird "offen zur Zerstörung von Wahlplakaten der AFD" aufgerufen und Termine von Veranstaltungen werden storniert: "kein AFD Stammtisch mehr in [..] Gaststätte".

    Eine helle Freude also, es könnte kaum besser laufen: Die Grünen reißen sich gerade selbst die Maske hinunter und zeigen endlich ganz offen ihre dreckige Faschisten-Fratze. Wir sollten ihnen dankbar sein. So müssen wir uns vielleicht schon sehr bald nicht mehr das hinterhältige, Kapital-hörige, verlogene Gesülze von einem der führenden Landes- und Volksverräter und Oberfaschos Trittin anhören: "Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig"."

Was wirklich zählt - Aphrodite's Child weiß es

Video: Aphrodite's Child
(einfach starten, Startmarke ist eingestellt)

Mittwoch, 16. April 2014

Besetzte BRiD gemeinsam mit dem Besatzer in den Krieg gegen Russland, kan dat?

Dat kan! Und zwar in der BRiD, der größten Bananenrepublik des Planeten mit den größten politischen Landes- und Volksverrätern aller Zeiten, die uns zwar, unter­stützt von einem lachhaften Eid, auf den diese Bande dann anschließend niemand verklagen kann, vorlügen im Interesse Deutschlands und der Deutschen zu agie­ren, aber in Wahrheit als Treuhandverwalter des Deutschen Reichs ausschließlich für ihre wahren Herren, USrael und die anderen Besatzer­staaten des Deutschen Reichs, aktiv sind.

Das Deutsche Kaiserreich (1871-1918). Das war der letzte Stand, an dem ein deutscher Staat tatsächlich noch souverän war. Mehr hier.
In diesem Land, der BRiD, die kein souveräner Staat ist, obwohl da doch mal eine Mauer umgefallen ist, tz, ist so gut wie jeder Betrug und jedes Verbrechen möglich, wenn es nur im Interesse der herr­schen­den Klasse begangen wird. Kleine Eierdiebe oder Unschuldige gehen hier lebenslang in den Knast, die Kaste der Edelleute dagegen druckt das Geld selbst, macht die Gesetze, greift Billionen ab und lässt sich und ihre Huren in den Medien feiern.

Der Faschismus/Feudalismus in einer nicht dagewesenen Qualität ist hier seit Jahr­zehnten fest etabliert und zerquetscht alles, was sich der Macht- und Raffgier der Feudalisten mit ihren Banken und Konzernen in den Weg stellt. Die Politiker spielen dabei eine zentrale Rolle, denn nur die wenigsten ahnen etwas von ihrer hinterhältigen Rolle als Agenten der Besatzungs­mächte in diesem nicht souveränen Land, der Bundesrepublik Deutschland Treuhandverwaltung (neu).

Deutsches Reich (schwarz) und darüber in braun Weimarer Republik/Drittes Reich und Bundesrepublik Täuschland: "Wir bekommen die zweite Verwaltung in Form der BRD oben draufgepackt auf das Deutsche Reich, denn da ist ja nichts passiert. Nicht der Erste Weltkrieg ist formal durch einen Friedensvertrag beendet, nicht der Zweite Weltkrieg, der 1945 endet, ist durch einen Friedensvertrag beendet. In dieser Hinsicht ist nichts passiert. Völkerrechtlich haben wir immer noch den Status wie vor dem Ersten Weltkrieg. Und das Ganze, d. h. die Weimarer Republik/Das Dritte Reich als auch das, was jetzt kommt, die Fünfteilung in Deutschland, die Aufteilung Deutschland in Verwaltungszonen, ist keine staatliche Lösung. Wir kriegen wieder eine Treuhandverwaltung, die schlauerweise Bund heißt. Hier wieder der Trick, der uns so häufig begegnet, Wir haben einfach zweimal das gleiche parallel. Der Bund ist eine Stiftung. Diese Stiftung heißt Bund. Das ist das, wovon Merkel und Schäuble sprechen, wenn sie vom Bund reden. Der wirkliche Bund ist zwei Stufen darunter, das Deutsche Reich." [Reiner Oberüber]
Die BRiD-Treuhandverwaltung macht mit den Besatzern gemeinsame Sache, oder kann man Verträge wie den EU-, Target2-, ESM- und bald den TTIP-/TAFTA-Vertrag, ungezählte PPP- und CBL-Verträge, die einer wie der andere fundamental den Interessen dieses Landes und seiner Bewohner widersprechen und uns alle noch Billionen und vielleicht sogar Trillionen kosten und uns damit für alle Zeiten verschulden und im Grunde an die Banker versklaven werden, sowie die Mitgliedschaft in der Klimasekte mit alternativlosen Dauer-"Rettungen" in Sachen Klima und Privatbanken und das Bestreben Deutschland abzuschaffen anders verstehen?

Nachfolgend nur ein paar Beispiele - es könnten Seiten sein! -, die dokumentieren, was in diesem Land und in der EU tatsächlich passiert abseits der Lügen der Politik und der Medien:
Das gesamte Wirken der Politik in der BRiD läuft hinaus auf ein Verramschen der Bewohner dieses Landes und das Land selbst an die Bankster und eröffnet den Politikern in Berlin und Brüssel ein Leben mit fürstlichen Privilegien, die sie sich standesgemäß selbst genehmigen. Ein Unterschied zu echten Huren ist, dass diese (in den meisten Fällen) eine wirkliche Leistung selbst erbringen, während die Politiker uns, ihre Sklaven, den Job machen lassen, und sie nur noch frech für sich und Dritte abkassieren.

Hier gilt immer noch bzw. wieder das SHAEF-Recht der Amerikaner! Das Deutsche Reich ist nicht etwa untergegangen, wie uns diese Gauner, unterstützt von den korrupten Medien - allen voran und unübertroffen die Öffentlich-Rechtlichen -, weismachen wollen, sondern das Deutsche Reich existiert immer noch und ist immer noch, Dank der Horden von unfähigen, charakterlosen Politzecken in diesem Land, verfeindet mit den Mitgliedsstaaten der UN - das ist in Wahrheit die Feindstaatenorganisation des Deutschen Reichs -, in der die BRD, um den Wahnsinn komplett zu machen, selbstredend Mitglied und damit Feind des Deutschen Reichs ist!
"96 Jahre Putsch! Unsere Situation in kurzen Sätzen

Die Situation in unserem Staate in einem Satz zu formulieren ist eine Herausforderung, doch vielleicht geht es so: Ein Staatssekretär kann keine neue Staatsform ausrufen; ein Kanzler kann keinen Kanzler als seinen Nachfolger ernennen! Das ist das Problem, welches wir heute haben, denn aktuell 2014 erleben wir seit sechsundneunzig Jahren Putsch! Tatsächlich ist es möglich, daß ein Staatssekretär ein Geschäft ins Leben ruft, wobei das zu eröffnende Geschäft/ Konzern auch Republik genannt werden kann. Tatsächlich hatte Max von Baden, der Reichskanzler, am 10. November 1918 dem SPD- Vorsitzenden, Friedrich Ebert, „nur“ die Führung der „Geschäfte“ des Reiches übertragen." [Quelle]
Man kann sich nur immer wieder an den Kopf packen angesichts des unfassbaren Betrugs in gigantischen Dimensionen in fast allen Lebensbereichen und grassierenden Irrsinns, der hier Normalität ist. Aber weiß das jemand? Interessiert das jemand?

Man hat Wichtigeres zu tun, z. B. uns auf Geheiß USraels mit Russland zu verfeinden und vielleicht sogar in einen Krieg zu stürzen. Russland, das uns als Freund und Partner nicht nur auf dem Landweg mit China verbinden - s. a. "Der Transsibirien-Schachzug: »Russland ist zurück – mit einem Paukenschlag«" - sondern auch mit zuverlässiger und preiswerter Energie beliefern kann. Ganz im Gegensatz zu den hinterhältigen, verlogenen Angeboten in Sachen Energie vom führenden Terrorstaat des Planeten, USA, die sich jeden Tag mehr als False friend und ärgster Feind Deutschlands und Europas entpuppen, was allerdings niemand der hirnerweichten, korrupten Politmarionetten in Berlin und Brüssel tangiert, die froh gelaunt für Erdgas-Fracking und damit einhergehend für die Zerstörung der Lebensgrundlagen plädieren, wie im Fieberwahn von Energieautonomie phantasieren und damit drohen den Russen und nicht etwa uns das Gas abzudrehen. Tollhaus. Irrenhaus. Die gehören alle weggesperrt.

Ziel ist es, den Bewohnern dieses Landes alles zu klauen, was nicht niet- und nagelfest ist und an die Herren der Welt, die Elitebanker, zu übergeben, bevor eine der größten Schwindeleien und Sauereien aller Zeiten auffliegt. Ob das jedoch passieren wird, wenn es überhaupt passieren wird, bevor die Politgangster und die Drahtzieher im Hintergrund dieses Land einfach mal so in einer EU, die niemand wollte und niemand will, aufgelöst und damit im Grunde fast nicht mehr reversible Fakten geschafft haben werden, wird sich zeigen.

Übrigens, ob die "Soldaten" der Bundeswehr wohl wissen, dass sie keine Kombattanten sind, die damit auch völkerrechtlichen Schutz genießen, sondern einfach nur gedungene Mörder, wenn sie irgendwo in der Welt Leute abknallen, während sie "Brunnen bauen"? Aber ist schon klar, das will natürlich auch niemand wissen. Die Bundeswehr soll ohnehin privatisiert, sprich zu einer reinen Söldnerarmee umgestaltet werden. Das Thema hätte sich damit ohnehin erledigt.
"Jeder Angehörige der Bundeswehr ist faktisch ein Non-Kombattant (Söldner). Was bedeutet, das er weder auf den Schutz durch die Haager Landkriegs Ordnung (HLKO) hoffen kann, noch dass, sollte er/sie einen tödlichen Schuss aus der Waffe abgeben müssen, es etwas anderes ist als Mord - selbst im Selbstverteidigungsfalle." [Quelle]
Es gibt eine neues Buch zum Thema Souveränität/Besatzungsrecht. Sage also niemand, er sei nicht informiert gewesen über das, was sich der Politabschaum in diesem Pseudostaat und die Alliierten seit Jahrzehnten erlauben.
"Wußten Sie, dass das Besatzungsrecht in Deutschland immer noch gilt?

Ab heute ist ein neues Buch mit dem Titel:

Ein Aufklärungsbuch für alle mündigen Deutschen und Österreicher!

Die Shaef-Gesetzgebung der Alliierten

erhältlich.

Graphik: staseve
Der Autor Peter Frühwald hat in einem Vorwort erklärt warum die Shaef-Gesetzgebung bis heute noch Gültigkeit hat und hat aus Originalquellen die aktuelle gültige Shaef-Gesetzgebung als Buch und ebook neu aufgelegt.

In den nächsten Tagen wird das Buch und das ebook im Handel verfügbar und bestellbar sein. Wer ein Exemplar bestellen möchte, kann dies direkt bei StaSeVe Aktuell ab jetzt bestellen.

Das gedruckte Werk (66 Seiten mit Vorwort und Original-Shaef-Gesetzgebung kostet 15,90 Euro (Direktbestellung: Senden Sie eine Mail mit Ihrer Anschrift und e-mail an shaefbuch@selbstverwaltung-deutschland.de).

Das e-book kostet 9,90 Euro. (Direktbestellung: Senden Sie eine Mail mit Ihrer Anschrift und e-mail an shaefebook@selbstverwaltung-deutschland.de).

Sie erhalten dann eine Rechnung. Nach Begleichen der Rechnung und Marktverfügbarkeit wird das Buch an Ihre Anschrift versendet.

ebooks werden umgehend versendet. Ab Marktverfügbarkeit im Handel sind ebooks direkt beim Buchverlag bestellbar. Bestellern bei uns, werden wir ab Marktverfügbarkeit den Direkt link zum Bestellshop des Buchverlags zukommen lassen.

Warum wurde das Buch aufgelegt? Weil viele heute die Alliierte Gesetzgebung gar nicht kennen oder von ihr nichts wissen. Obwohl in deutschen Schulen und Universitäten die Gesetzgebung nicht vermittelt wird, steht im Shaef-Gesetz Nr. 4 Abs. 4:

“Es besteht die unwiderlegbare Rechtsvermutung im besetzten Gebiet Deutschlands oder einem der politischen Bezirke, für das ein Amtsblatt der Militärregierung gilt, Kenntnis von den Veröffentlichungen zu haben.”

Na haben Sie Kenntnis? Wenn nicht sollten Sie liebe Leser überlegen ob es nicht wichtig wäre Kenntnis zu haben!

Sie wissen ja, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!"
► alles lesen bei staseve

Video: Putins Suche nach einer diplomatischen Lösung der Ukraine-Krise

Putins Suche dürfte genau das bleiben, eine Suche. Wir erinnern uns, auch Hitler hatte damals versucht den Krieg zu vermeiden, den das Imperium aber unbedingt wollte. Rudolf Hess flog sogar in geheimer Mission nach England. Aber was war das Ergebnis der deutschen Friedensbemühungen?
"Nach knapp 100 Jahren Geschichtsfälschung macht das neue Werk des renommierten australischen Zeitgeschichtsprofessors Christopher Clark Schluss mit der Alleinschuld-These des Deutschen Reichs. Er entlarvt sie als Propagandalüge der Alliierten. Diese aber wirkt bis heute in unseren Schulbüchern nach." [Quelle]
Siehe auch:
Sowie:

Establishment mit massiver Marketing-Kampagne für einen neuen Krieg

Das Establishment hat eine massive Marketing-Kampagne für einen neuen Krieg begonnen. Die Frage ist, ob Sie anbeißen.

Aber nicht Russland versucht die USA mit Raketen-"Verteidigungs-"Systemen einzukreisen, es sind im Gegenteil die USA, die Russland mit genau diesen Systemen umzingeln. Und noch eine Überraschung, nicht Russland hat Militär auf der ganzen Welt. Russland unterhält gerade einmal elf größere Militärbasen außerhalb des eigenen Landes. Die USA dagegen haben rund 275.000 Militärs in ihren unzähligen Militärbasen in rund 156 Staaten weltweit stationiert.

Video: The Mass Marketing Campaign For World War III

► via Activist Post

Siehe auch:
46 countries with no U.S. military presence [Graphik schon älter; Anm. d. Red.]
156 countries with U.S. troops
63 countries with U.S. military bases and troops
7 countries with 13 new U.S. military bases since 9/11
(Graphik: Miprox)

Dienstag, 15. April 2014

100 Zeugen tot - "...and this is your country!"

"Das ist Ihr Land!" Immer noch, es hat sich nichts geändert, außer dass alles noch viel schlimmer geworden ist, und zwar weltweit.

Wissen Sie noch, damals als John F. Kennedy getötet wurde? Gab es da Leute, die gesehen haben, dass es nicht Lee Harvey Oswald war, oder andere, denen das klar war?
"Als Präsident Kennedy getötet wurde, geschah das nicht durch eine Person. Er wurde aus verschiedenen Richtungen mit verschiedenen Waffen erschossen. Aber dieses Wissen wird unterdrückt. Zeugen wurden getötet. Und das ist Ihr Land, sehr geehrte Damen und Herren." [The Byrds auf dem Monterey Pop Festival 1967]
Was schätzen Sie, wie viele Zeugen waren das, die getötet wurden? Dr. Walter Veith hat die Antwort, es waren über 100 Zeugen: "Diese hundert, bis auf einen oder zwei, die lächerlich gemacht wurden, sind alle ermordet wurden. Alle ermordet. Alle hundert Zeugen. Über hundert Zeugen tot." [Professor Dr. Walter Veith im Video Revolutionen, Tyrannen und Kriege (NWO Thema, aus 2004) bei ca. Minute 59:50 im Video unten (startet dort)]

Diese Verbrecher machen einfach immer weiter, damals wie heute!

Video: Monterey Pop Festival 1967 Bonus Performances
(The Byrds ab ca. Minute 37:00)


Video: Professor Dr. Walter Veith -
Revolutionen, Tyrannen und Kriege (NWO Thema, aus 2004)

EU-Klapsmühle mit Nachschlag: Rettung, äh, Re­gu­lie­rung von Backöfen, Kochfeldern, Dunstabzugshauben

...elektrischen Eierkochern, Zauberstäben, Handrührgeräten, Küchenmaschinen, Zahnbürsten, Rasenmähern, Garagentorantrieben, Lötkolben, Herzschrittmachern, Hörgeräten, Rollstühlen, Netzgeräten, Hifi-Anlagen, Haarschneidemaschinen, Elektrorasierern, Lockenstäben, Mundduschen, Rou­tern, Spielzeugeisenbahnen, Modellautos und -flugzeugen, Dildos, Waffeleisen, PC-Lautsprechern, PCs, Netbooks, Computer-Festplatten, Computer jeder Art, CD-/DVD-Laufwerken, PC-Monitoren und TVs, Kopfhörern, Telefonen, Küchenradios, Bohrmaschinen, Winkelschleifern, Handkreissägen und, und, und.

Wozu das Ganze? Na wozu, zur "Rettung" des Klimas natürlich, das versteht sich doch von selbst im größten Politpuff des Universums. Klima/Wetter übrigens, das die Verbrecher Gottes mit Geo-Engineering jeden Tag weltweit genau so manipulieren, wie sie wollen, und wie sie es gerade brauchen, damit ihre Wetter-Wetten aufgehen, und damit das völlig verblödete Irrenpack in den Parlamenten immer neue Gesetze verabschiedet, die die Bürger immer weiter bevor­munden, entrechten, beklauen und die eigenen Industrien fett- und fettermästen. Letzteres kennen wir ja schon von den Banken, die auch laufend "gerettet" werden müssen.

Last but not least dient dieser neueste Coup der EU-Banditen natürlich auch dazu, dass jedes elektrische Gerät irgendwann einen Chip hat, damit Teil des Smart grids werden und somit rund um die Uhr von EU-Bonzen überwachbar und nach Gutdünken dieser irren Arschgeigen so mani­pu­liert werden kann, wie es diesen Knalltüten am Gängelband der Machtelite zur Unterdrückung und Beherrschung der Sklaven gerade in den Unsinn kommt in ihren verquasten Oberstübchen.

Derweil  wird auch weiterhin in aller Ruhe und Gelassenheit auf Geheiß ihrer wahren Herren, der Weltherrscher Inc., die Agenda 21 umgesetzt. Das Smart grid - auch verharmlosend und total den Appetit auf mehr machend Netz der Dinge genannt - ist die technologische Grundlage in der Zukunft, vor der es einem nur jeden Tag mehr grauen kann, für die totale Überwachung aller Entitäten auf dem gesamten Planeten durch den dann allgegenwärtigen Pig Brother. Sie selbst werden dann auch irgendwann zur Entität so wie jedes andere Ding auch, Ihr Auto, Ihr Haus, Ihre Yacht, Ihr digitaler Bilderrahmen.

Man sieht, die amoklaufenden, megakorrupten EU-Politparasiten machen jeden Tag mehr Freude. Man muss sie eben nur lassen! Der Faschismus wird eine ganz neue, aufregende Zeit der Blüte erleben. Freuen wir uns.
"EU will neue Backöfen - für besseres Klima
15.04.2014

Der "Fachverband Hausgeräte" frohlockt: ab nächstes Jahr werden nicht nur alte Kaffemaschinen verboten sondern es gelten auch neue EU-Richtlinien für Backöfen, Kochfelder und Dunstabzugshauben. Damit soll das Klima kälter werden.

Von Michael Mross

Es gibt in der EU bekanntlich viele Probleme, die einer Lösung harren. Eines der größten Probleme scheint jedoch nun bewältigt. Es lautet: "Wie lange darf Kaffee auf einer Warmhalteplatte bleiben"? Millionen EU-Bürger lassen das Aufputschmittel offenbar stundenlang, tagelang auf der Heizung, ohne es zu trinken. Das ist schlecht für's Klima und kostet Strom. Die EU meint es angeblich gut mit beiden.

Weil alte Kaffeemaschinen "klimaschädlich" sind gilt deshalb ab 2015: Für Filter-Kaffeemaschinen mit einer Isolierkanne wird eine Warmhaltezeit von maximal fünf Minuten Vorschrift. Bei Maschinen ohne Isolierbehälter ist eine Warmhaltezeit von maximal 40 Minuten geplant. - Planwirtschaft aus Brüssel, bis zur letzten Bohne..."
Wie die Junta auf das Timing kommt, ist unbekannt. Aber angeblich sollen damit Terawatt an Energie gespart werden, womit man ganze Städte mit Strom versorgen kann. Angenehmer Nebeneffekt: Das Klima wird kälter. Motto: Kalter Kaffee für kaltes Klima. Ganz schön schlau, die EU. Nichts passiert ohne Hintergedanken.

Aber was ist mit jenen, die ihren Kaffee vergessen und später feststellen, dass er kalt ist? Und einen neuen brühen müssen? Ist das dann nicht doppelt schädlich für's Klima? Ist das alles vielleicht ein geschickter Trick der Kaffee-Industrie, in deren Diensten sich die EUkraten stellen, um den Verbrauch zu erhöhen?

Allerdings - keine Regelung ohne Ausnahme: Irgendwie hat es Tchibo geschafft, dass die Kaffeestuben ihre Plörre länger warmhalten dürfen - dank guter Beziehungen zu Brüssel. Wie es bei Starbucks aussieht, ist unbekannt. Doch die US-Kaffee-Kette scheint davon besonders betroffen, weil die braune Brühe dort geschmeckt noch länger auf der Warmhalteplatte wabert.

Die deutschen Hausgerätehersteller frohlocken derweil angesichts neuer EU-Vorschriften für Kaffeekocher und freuen sich auf neuen Umsatz: "Die ab 1. Januar 2015 geplante Regelung ist extrem sinnvoll zur Verringerung des Stromverbrauchs", darf Geschäftsführer des Fachverbandes Hausgeräte im ZVEI, Werner Scholz in der "Welt" sagen, ohne rot zu werden.

Der Lobbykrat der deutschen Haushaltsgeräteindustrie ist in erster Linie besorgt über die Kaffeequaltität. Dass heißer Kaffee auch angeblich das Klima heißer macht, stört ihn weniger: "Die Einschränkungen für den Verbraucher sind sehr, sehr gering. Kaffee, der 40 Minuten in der Glaskanne steht, schmeckt ohnehin nicht mehr", blubbert Scholz.

Aber wer - bitteschön - hat noch so eine uralte Kaffee-Maschine mit Melitta-Filter, in den müssig das heiße Wasser reintröpfelt? - Nicht mehr ganz zeitgemäß, die neue EU-Vorschrift also. Wahrscheinlich aber schreibt Brüssel schon seit 20 Jahren an dem neuen Kaffee-Warmhalte-Gesetz. Damals war Filterkaffee noch weit verbreitet.

Ich bin Gott sei Dank noch nicht betroffen, da ich eine 2-Kilowatt-Espresso-Maschine mit allen Raffinessen habe. Dieser High-Tech-Kaffee-Kocher ist natürlich rund um die Uhr in Betrieb. Wer will schon lange warten, wenn die Organ-Hülle ein Aufputschmittel braucht? - Aber wahrscheinlich droht auch hier bald Verbot und Überwachung. Die EU-Kaffeemaschinen-Kontrolle.

Das ganze EU-Hirngespinst, mit dem seit Jahren Tausende EU-Kraten beschäftigt sind, nennt sich "Ökodesign-Richtlinie". Damit soll nicht nur Öko designed sondern auch Klima kälter werden. Dieser Richtlinie ist auch schon die Glühbirne zum Opfer gefallen. Seit dem müssen sich EU-Untertanen mit quecksilbrigen Flimmer-Funzeln bestrahlen lassen. Aber wer tut das nicht gern, wenn's gut für's Klima ist?

Und wer verzichtet nicht gern auf heißen Kaffee, damit es auf dem Planeten endlich kälter wird?

Diese "Ökodesign-Richtlinie" fordert jedoch ab 2015 noch weitere Einschränkungen in der Küche: dann gelten verschärfte Vorschriften zum Energieverbrauch von Backöfen, Kochfeldern und Dunstabzugshauben.

Ob man dann seine Küche wegschmeißen kann, ist unbekannt. Auf jeden Fall gelten dann neue Stromverbrauchs-Normen für die Hersteller. Anlaß zur Sorge soll es gleichwohl nicht geben: Auch mit den neuen EU-Herden soll man immer noch kochen können. Das ist ein echter Fortschritt.

Die EU will mit ihren neuen Küchen-Vorschriften einen Beitrag dazu leisten, das "Klimaziel" für 2020 einzuhalten. Wie gut, das Brüsseler Bürokraten das Klima für 2020 planen. Ob sich das Wetter jedoch daran hält, ist eine andere Frage.

Gut für's Klima im eigenen Portemonnaie dürfte die Aktion auf jeden Fall sein. Ob die Macher der "Ökodesign-Richtlinie" bereits gute Job-Angebote in der Elektro-Industrie erhalten haben, ist zu vermuten.
► alles lesen bei MMnews

Siehe auch:
Sowie:
Video: State of Surveillance: Police, Privacy and Technology

Auftritt der vom Westen installierten "Demokraten" (Banditen) im ukrainischen Parlament

Video: Ukraine: Faschisten agieren im Parlament mit brutaler Gewalt

► via Antizensur

Siehe auch:
  • Ukraine: Barbarosse 2.0 ist gestartet - Pro-Westliche Separatisten schicken Panzer an die Front der Opposition
    "Selbst die deutschen Medien gestehen sich jetzt endlich ein, dass es sich bei der Regierung in der Ukraine, um eine pro-westliche Regierung handelt. Leider ist die Tatsache noch nicht durchgedrungen, dass es sich sich um keine demokratisch, gewählte Regierung handelt. Es sind viel mehr pro-westliche Separatisten, die gerade die Ukraine mit Waffengewalt zerreißen.

    Eine weitere Tatsache kann man nicht von der Hand weisen, dass diese pro-westlichen Separatisten, die als Regierung international vom Westen anerkannt sind, nur mit Hilfe nationalistischer Gesinnung und einer illegalen Nationalgarde an die Macht gekommen sind. Es ist daher berechtigt von einem Putsch zu sprechen, der allerdings nicht als solcher im Westen empfunden wird, da dieser Putsch dem Westen wirtschaftlich nützlich ist." [Hervorhebung hinzugefügt]

Europas Polit-Idiotenpack, unsere Energie­sicher­heit und das "billige" Gas des "Freundes"

"Vor allem die USA drängen die EU zu schärferen Sanktionen gegen Russland. Sollte sich die EU als verlängerter Arm der Staaten auf das Spiel einlassen, darf man sich auf empfindliche Störungen der Energieversorgung einstellen. Der allgegenwärtige Glaube an die Rettung durch das billige US-Gas wird sich als gefährlicher Irrweg entpuppen..."
Die Entwicklung des so genannten Shale Gas Booms in den USA folgt einer Choreographie, wie man sie von der Wall Street gewohnt ist. Zunächst wird ein Thema medial platziert. Dann werden hohe Erwartungen geweckt und Wertpapiere verkauft, deren Käufer sich vom Eintreffen der Prognosen Profite versprechen. Um diese Erwartungen in der Anfangszeit zu erfüllen, wird ohne Rücksicht auf die reale finanzielle Lage und die Kosten der Unternehmen expandiert, investiert und gefördert. Optionsprogramme dienen einigen Entscheidern dabei als Denkhilfe. Die Expansion wird durch den Verkauf neuer Aktien, Anleihen oder strukturierter Vehikel (VPP) finanziert. Geradezu grotesk hohe Erschöpfungsraten der Gasfelder, die die bei den Investoren (und Politikern) vorherrschenden Erwartungen vollends lächerlich wirken lassen gesellen sich zu einer nicht annähernd kostendeckenden Produktion. Von Politikern ist man Denken in Legislaturperioden gewöhnt, von Investoren sollte man mehr erwarten dürfen.

Als neuer Heilsbringer für die finanziell angeschlagene Branche wird auch der Export des in den USA geförderten Gases nach Europa diskutiert. Die Prämisse ist jedoch eine andere als die der Großstrategen in Europa. Während man diesseits des Atlantiks von billigem Gas träumt, weil die Preise drüben (noch) billiger sind als hier, hofft man in den Staaten auf ein paar Sondereinnahmen auf Grund der in Europa höheren Gaspreise. Diesen Unterschied hat man hier offensichtlich noch nicht verinnerlicht. Dabei könnte jeder leicht darauf kommen. Warum sollte jemand, der sein Produkt wegen zu niedriger Preise nicht vor Ort kostendeckend verkaufen kann, es zu diesen niedrigen Preisen andernorts verkaufen, wenn horrende Kosten für den Transport und die Komprimierung zu LNG hinzukommen? Abgesehen davon sind die Voraussetzungen weder für einen Export noch für eine kostendeckende Produktion vorhanden und die träumerischen Prognosen zu den „hundertjährigen“ Reserven lösen sich derweil in heiße Luft auf.

Die billige Energieversorgung durch Shale Gas ist ein Mythos. Je eher man dies einsieht, desto weniger Geld wird man verbrennen und desto weniger außenpolitisches Porzellan zerschlägt man leichtfertig.

Den hohen Kapitalbedarf der Firmen wollte oder konnte man nicht über stetig neue Aktien decken. Was viele Investoren im Rohstoffsektor gerne vergessen ist der Verwässerungseffekt, den neue Aktien mit sich bringen. So wundern sich noch immer zahlreiche Käufer von Minenaktien, warum eigentlich der Kurs nicht so recht auf die Beine kommen will. Die Erweiterung des Sichtfeldes und die Einbeziehung der Marktkapitalisierung der jeweiligen Firma ist da hilfreich. So zeigt sich, dass viele Unternehmensbewertungen nicht so tief gefallen sind, wie es der Aktienkurs suggeriert. Vielmehr wurde durch ständiges Begeben neuer Aktien die Zahl der ausstehenden Anteilsscheine zum Leidwesen der Besitzer alter Aktien drastisch erhöht.

Im Rahmen des von der Wall Street bemerkenswert orchestrierten Shale Gas Booms suchte man nach Alternativen zum Verkauf immer neuer Aktien. Man wurde fündig, in dem man alten Wein in neue Flaschen füllte. Heraus kamen die so genannten Volumetric Production Payments (VPP). Bei dieser Art der Finanzierung erhält das Unternehmen von einem Käufer Kapital und verkauft im Gegenzug Anrechte an der zukünftigen Förderung. So bleibt das Unternehmen Eigentümer der Assets, verkauft aber einen Teil der Produktion im voraus.

Für die Aktionäre ist dies natürlich ebenfalls kein Glücksfall. Zwar wird das Aktienkapital nicht verwässert, aber die zukünftigen Erträge werden geschmälert. Diese Art der Finanzierung ähnelt klassischen Royalty-Strukturen und ist nicht neu. Sie erlebte schon in den 20er und 30er Jahren sowie in den 50er und 60er Jahren Blütezeiten. Rohstoffkäufer können über die Produkte im Vorhinein große Fördermengen erwerben. Einzige Bedingung ist dabei, dass die erwarteten Mengen auch wirklich gefördert werden können. Beim Schiefergas gibt es allen Grund daran zu zweifeln.

Gemäß Surge Capital finden sich bekannte Firmen aus anderen Rohstoffsegmenten unter den Anwendern dieser Strukturen.
1

Bemerkenswert ist der jeweilige Anteil der verkauften Produktion. Sollte sich ein Aktionär wundern, warum auch in wieder besseren Zeiten weniger als erwartet bei ihm landet, findet sich hier eine der Erklärungen. Aufschlussreich ist auch die Gegenüberstellung des Gesamtwertes der Produktion anhand des Verkaufspreises für die genannten Anteile.

Der Investor, der zum Lernen bereit ist, kann auch hier erkennen, wie wenig es wert sein kann, wenn ein Unternehmen „schuldenfrei“ ist. Sowohl die dauerhafte Verwässerung als auch der irreversible Verkauf zukünftiger Produktion schadet dem Anleger. Wer nicht nur kurzfristige Bewegungen handeln will, sondern an längerfristigen Anlagen interessiert ist, dem sei ein genauerer Blick in ein paar Geschäftsberichte dringend angeraten.
Och, das wird keine der Brüsseler und Berliner Polit-Knalltüten davon abhalten, das zu tun, was man als Hure USraels üblicherweise tut. Gute Nacht, Europa!

► alles lesen bei Rott & Meyer

Chile feiert den Doppel-Sieg über MONSANTO

"Die Rücknahme des Gesetzes Monsanto zur Privatisierung des Saatguts und des Beitritts zum Übereinkommen UPOV 91 zum Schutz von Pflanzenzüchtungen wird von den chilenischen Bürgern gefeiert, die sich sehr aktiv mobilisierte zur Verteidigun der agro-ökologishcen Produktion und der der bäuerlichen Familienproduktion.

Der Druck wurde durch eine breite Bewegung auf dem Land und in der Stadt geschaffen zur Verteidigung des Saatguts, frei von Patenten, GMO und Pestiziden, was in der Kampagne "Ich will nicht GMOs in Chile, RAP-Chile" niederschlug..."
► alles lesen bei einartysken

Forscher: Giftgas in Syrien stammte aus den USA

"Ein amerikanischer Forscher sagte während eines Interviews, dass das in Syrien eingesetzte Giftgas aus einem von den USA geführten Labor in Georgien stamme. Letztes Jahr wurden Chemiewaffen in Syrien eingesetzt. Die USA machten Syriens Regierung dafür verantwortlich, andere Quellen vermuteten die von den USA unterstützten Kämpfer hinter den Angriffen..."
 ► alles lesen bei Gegenfrage
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Pollclone Umfrage hier ablegen Im Posting folgenden Code (Beispiel): Stimmen Sie mit ab: Endzeit Quartalsende