Kontakt | Subscribe via RSS or E-Mail

Follow by Email

 

Freitag, 25. April 2014

Ich schäme mich für die Gleichgültigkeit der Men­schen in unserem Land

Netzfrau Patricia Heyl mit einem aufrüttelnden Appell an alle, endlich den Hin­tern hochzubekommen und sich für unser Recht, unsere Umwelt und Gesundheit ein­zu­set­zen statt weiterhin einfach nur satt, zufrieden, desinteressiert, ignorant und naiv auf dem Sofa abzuhängen und nicht sehen zu können oder zu wollen, was auf uns zurollt.

Vielleicht wären die Menschen ja längst auf den Straßen, wenn sie nicht von einem Medienkartell der Propaganda, Manipulation, Verdrehung, Auslassung und frechen Lüge und einer korrupten Politmafia am Gängelband des Kapitals rund um die Uhr und nach Strich und Faden belogen und betrogen würden. Die Leute wissen vielfach einfach nicht, was wirklich passiert, weil sie von mor­gens bis abends vollgeklebert, durchgeknoppert und abgesklomkat werden.

Wir hier über keinen Internetzugang verfügt, hat fast nur die Chance sich informatorisch voll­müllen zu lassen oder die Flimmerkiste oder das Radio ausgeschaltet zu lassen.

Gerade viele ältere Leute, die den Zweiten Weltkrieg noch miterlebt haben und das Geschehene nach all den Jahren immer noch in schmerzhafter Erinnerung haben, so dass sie teilweise noch nicht einmal darüber reden können oder wollen, werden von einer abgrundtief verkommenen Medien- und Politbande möglicherweise ein zweites Mal in einen Krieg getrieben und haben fast keine Chance dagegen anzugehen, weil sie einfach nicht korrekt informiert werden. Besonders die Öffentlich-Rechlichen tun sich da ein ums andere Mal hervor und sind an Menschen- und Lebensverachtung, Demagogik, Perfidität, Bösartigkeit und Zynismus kaum noch zu toppen. Schande über sie!
"Wollen Sie Krieg, wollen Sie TTIP, wollen Sie Massentierhaltung, wollen Sie Fracking, wollen Sie weiterhin und bald noch viel mehr Chemie in den Nahrungsmitteln, Gifte und Gentechnik auf unseren Feldern, in den Mägen unserer Tiere und dann in unseren? Lesen Sie bitte dazu TTIP: Wollen wir Europäer das? – Hormonfleisch – Geklonte Tiere – Gen-Lebensmittel – Chlorhühner – Aufgeweichte Kennzeichnungspflicht?

Wollen Sie die Zerstörung unserer Natur und Umwelt, wollen Sie allen Ernstes seelenruhig zusehen, wie mit Hilfe von gleichgültigen, gewissenlosen, oft korrupten und keinerlei Interesse an unserem Wohlergehen habenden Politikern die riesigen Konzerne den Ast absägen, auf dem wir sitzen?

Wollen Sie alle das wirklich Ihren Kindern und Enkeln und auch sich selbst antun? Wollen Sie das?

Nach all dem, was sozial engagierte Menschen und somit auch wir Frauen hier für alle Menschen in unserem Land tun, müßten nicht nur ein paar Hundert oder Tausend auf den Straßen sein sondern inzwischen Millionen.

Sind Sie alle wirklich so satt, zufrieden, desinteressiert, ignorant und naiv, dass Sie nicht sehen können oder wollen, was hier auf uns zurollt? Oder sind wir Deutschen inzwischen so feige geworden, dass wir unseren Hintern nicht einmal mehr für unser Recht und unsere Umwelt und Gesundheit vom Sofa hochbekommen?

Wenn unsere Vorfahren, die oft ihr eigenes Leben riskiert hatten für eine Veränderung und Verbesserung des Lebens und der Lebensgrundlagen so gleichgültig und/oder feige gewesen wären, würden wir heute noch auf den Bäumen wohnen.

Ich schäme mich für die Gleichgültigkeit der Menschen in unserem Land und ich sage Ihnen, jetzt können wir das Steuer noch herumreißen und unseren Angestellten,( den Politikern), in unserer Regierung und in Brüssel endlich das zeigen, was sie schon lange verdienen – die r o t e Karte!

Schluß mit dieser bürgerverachtenden Politik, Schluß mit der Ignoranz gegenüber dem Willen des deutschen Volkes und aller europäischen Völker! Schluß mit ihrer Selbstherrlichkeit und vor allem r a u s mit allen Lobbyisten aus der Politik!

Ich bin eine 67-jährige Frau und werde am 24. Mai 2014 auf die Straße gehen und Zivilcourage beweisen für eine Veränderung der Politik in meiner Heimat, für ein friedliches Deutschland, für ein Land, in dem alle Menschen, alle Tiere, Natur und Umwelt gleichermaßen geachtet, geschützt und geschont werden, in dem die Politiker dem Bürger wieder Respekt entgegenbringen und der Wille des Volkes endlich wieder Beachtung in Form von Umsetzung findet.

Wenn alles was Beine hat in unserem Land, auf die Straßen geht, Millionen Menschen, und wir ihnen zeigen wo der Hammer hängt, können wir diesem volksverachtendem Treiben ein Ende bereiten, aber n u r dann!

Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, die unsere Artikel täglich lesen, uns zustimmen und uns Mut machen, jetzt nicht mit uns eins sind und sagen, wir gehen den Weg gemeinsam, dann frage ich mich wirklich für wen wir eigentlich schreiben?” Bitte nehmen Sie mit uns am 24.Mai.2014 an der weltweiten Demonstration gegen Monsanto und Co. und gegen das Freihandelsabkommen teil.

Noch eine Nachbemerkung und eine Bitte an Sie alle, die Demonstrationen am 24. Mai 2014 finden in sehr vielen Städten in Deutschland und sogar weltweit statt.

Reichen Sie dieses Schreiben, diese Informationen und unsere Bitte und Aufforderung zur Demo zu gehen an alle Ihre Verwandten, Freunde und Bekannten weiter, denn noch haben wir die Hoffnung auf die Unterstützung all unserer Leser nicht aufgegeben."

► alles lesen bei Netzfrauen.org

Donnerstag, 24. April 2014

Top Klimaforscher fordert Atomenergie um Geo-En­gi­nee­ring zu vermeiden

Geo-Engineering gegen Atomenergie, das ist wie zwei Sensenmänner beim Schach spielen zu beobachten.

Es wird immer schwieriger, Geo-Engineering als Verschwörungstheorie abzutun. Es gibt bereits zahlreiche White papers von Think tanks, offizielle Dokumente, in denen einräumt wird, dass es Pläne zur Kontrolle des Klimas gibt, und viele öffentliche Eingeständnisse von Wissenschaftlern und Politikern.

Dees Illustration
Kevin Samson
Activist Post

Diese Woche wurde Geo-Engineering weiter im Mainstream lanciert. Zuerst sahen wir Riley Duren, einen Chef-Systemingenieur bei Jet Propulsion Labs., der vor skrupellosen Geo-Ingenieuren und verrückten Wissenschaftlern warnte, die die Kontrolle des Klimas als potentielle Waffe betrachten. Seltsamerweise ist das genau die gleiche Sorge, die vom führenden Geo-Engineering-Befürworter, Harvard Klimaforscher David Keith ausgedrückt wurde. Keith verglich Geo-Engineering mit Kernwaffen [..] und das sich anschließende Rennen um in den Besitz dieser Technologie zu kommen. Die Bedenken drehen sich um die Frage der richtigen internationalen Führung um sicherzustellen, dass Geo-Engineering korrekt durchgeführt wird.

Wettermanipulation und Kernwaffen können sehr mächtige Instrumente sein. Neben ihren Parallelen hat einer der "führenden Klimaforscher" pikanterweise die Realität von Geo-Engineering bestätigt, während er die Meme vom "skrupellosen Geo-Engineer" bekräftigte. Er schlägt allerdings Kernenergie als Lösung vor zur unvermeidbaren Notwendigkeit von Geo-Engineering.

Wir sehen gerade die Vorbereitung einer breit angelegten Geo-Engineering-Medienkampagne hin zu. Die neue Meme besagt, dass wir es mit einem sich entwickelnden Rennen zwischen Nationen und Einzelpersonen zu tun haben, um das dringende globale Klimaproblem zu lösen. Mit dieser Art der Vorgehensweise versucht das Establisment mit einer facto-Strategie die Debatte zu beherrschen, ob es ein Problem gibt, das gelöst werden muss, oder nicht. Wir werden in Richtung der "Unvermeidbarkeit" einer drohenden Klima gelenkt, mit der zusätzlichen Meinungsmache, dass die Wettermanipulation erst in der Konzeptphase sei und niemand eine Ahnung habe, wer veantwortlich sein werde für dererlei Initiativen, wenn sie erst einmal in vollem Umfang eingeführt würde, so dass einer die Führung haben müsse, um diese Fragen zu klären.


Eine vor kurzem aufgetauchte Studie der Regierung gibt Auskunft darüber, in welche Richtung es gehen dürfte. Der Bericht "Geoengineering: Governance and Technology Policy" formuliert den globalen Wettlauf in Sachen Geo-Engineering als potenziell "offen für alle". Er ist der Türöffner für ein globales Rahmenwerk, um nicht nur die möglichen Gefahren von Geo-Engineering selbst zu adressieren, sondern auch für die Gefahren, die Macht in den Händen lokaler Regierungen zu belassen eigene Lösungen zu testen und durchzusetzen. Derrick Broze berichtet:
Laut einem aktuellen Kongress-Bericht: "Der Begriff 'Geo-Engineering' beschreibt eine Reihe von Technologien mit dem Ziel durch groß angelegte und gezielte Änderungen der Energiebilanz der Erde, die Temperaturen zu reduzieren und dem anthropogenen Klimawandel entgegenzuwirken. Die meisten dieser Technologien sind im konzeptionellen und Forschungsstadium, und ihre Wirksamkeit bei der Verringerung der weltweiten Temperaturen muss noch bewiesen werden. Darüber hinaus sind bisher nur sehr wenige Studien veröffentlicht worden, die die Kosten, Umwelteffekte, sozio-politischen und rechtlichen Auswirkungen von Geo-Engineering dokumentieren. Falls Geo-Engineering-Technologien eingesetzt werden sollten, haben sie das Potenzial für erhebliche grenzüberschreitende Wirkungen." (Quelle)
Interessant ist die Politisierung des Klimathemas zu beobachten; es ist lehrreich zu sehen, welche Kräfte versuchen an die Spitze zu kommen. Wir hatten ja bereits Al Gore und das Carbonsteuer-Schema seiner Banker-Freunde; wir haben internationale Gremien, die darauf hinweisen, dass sie bereit seien, Staaten und Nationen für das größere Ganze und die globale Sicherheit zu usurpieren. Und wie Sie weiter unten sehen, haben wir auch die Atomindustrie, die den Klimawandel zum Vorantreiben ihrer eigenen Agenda nutzt.

Der folgende Auszug aus einer Pressemitteilung des Bulletin of Atomic Scientists vertritt den Ansatz, dass Geo-Engineering eine extreme Maßnahme mit weitrechenden Folgen sei, dass man jedoch durch Kernenergie in der Lage sei die diskutierten Programme abzuwenden. Die Ausdrucksweise ist interessant, da sie zeigt, dass Geo-Engineering unter Wissenschaftlern bereits breit diskutiert wird (wenngleich es auch von den Konzernmdien immer noch als eine Art Staniol-Hütchen betrachtet wird) wie auch die Beteuerung, es könne "enorme unvorhersehbare Folgen" haben, falls man solche Klimarettungsmaßnahmen anwenden sollte.
"Ich denke, man kann argumentieren, dass wir das Klimaproblem ohne Geo-Engneering lösen können, solange wir uns auf einem soliden Weg Richtung Kernenergie befinden - so wie wir auch alles andere tun, was wir tun können." Das sagt Tom Wigley, einer der weltweit führenden Klimaforscher in der aktuellen Ausgabe des Bulletin of the Atomic Scientists, veröffentlicht von SAGE. "Die Weigerung, jetzt bedeutende Maßnahmen gegen den Klimawandel zu unternehmen, macht es wahrscheinlicher, dass Geo-Engineering eventuell benötigt werden wird, um das Problem anzugehen", erklärt Wigley in einem exklusiven Interview des Bulletins.

In dem Interview erklärt Wigley, Wissenschaftler an der Universität von Adelaide, Australien und am National Center for Atmospheric Research (NCAR) in Boulder, Colorado, die zwei grundsätzlichen Geo-Engineering-Strategien, um den Klimawandel zu bekämpfen: einerseits das Injizieren von Aerosolen wie Sulfaten in die Stratosphäre um einen Teil der Sonnenstrahlung zu blockieren und die Erde zu kühlen, so wie das auch Vulkane durch ihre Emissionen tun, sowie andererseits die Verringerung des Kohlendioxids in der Atmosphäre im großen Stil. Der Ansatz der Aerosol-Injizierung dürfte in der aktuellen Stadien der technologischen Entwicklung sehr viel wahrscheinlicher verfolgt werden.

"Um Geo-Engineering, das enorme unvorhergesehene Folgen haben könnte, zu vermeiden [sie tun es bereits seit Jahrzehnten! Anm. d. Übersetzers], sollte die internationale Gemeinschaft im Interesse der Lösung der Klimakrise verstärkt für Kernkraftwerke einsetzen, die kein Kohlendioxid emittieren", so Wigley. Er behauptet, dass viele seiner Klimaforscher-Kollegen generell die Kerntechnologie unterstützten und weniger ängstlich seien, als sie es in Bezug auf Geo-Engineering seien. Doch seine Pro-Atomenergie-Haltung hat bereits eine öffentliche Gegenreaktion bei den Klimawissenschaftlern ausgelöst, die Kernkraft, Geo-Engineering oder beide Methoden ablehnen um dem Klimawandel zu begegnen.

"Wenn ich mit Leuten aus allen Lebensbereichen spreche, dann rede ich von Geo-Engineering", sagt Wigley. "Aber die meisten sind für Kernenergie, weil, ich denke, man kann argumentieren, dass wir das Klimaproblem ohne Geo-Engneering lösen können, solange wir uns auf einem soliden Weg Richtung Kernenergie befinden - so wie wir auch alles andere tun, was wir tun können" (Hervorhebung hinzugefügt)
Um den intellektuellen Konflikt innerhalb einer derartigen "Wissenschaft" zu veranschaulichen, die offizielle Bio des The Bulletin of Atomic Scientists macht es ganz deutlich :
The Bulletin of Atomic Scientists informiert die Öffentlichkeit über Gefahren für das Überleben und die Entwicklung der Menschheit durch Atomwaffen, den Klimawandel und neue Technologien in den Biowissenschaften. Wissenschaftler, Ingenieure und andere Experten, die die Atombombe im Rahmen des Manhattan-Projekt erschaffen hatten, gründeten das Bulletin 1945. http://bos.sagepub.com
In der Tat, diese bedeutende Gruppe entstand aus der eigenen Bedrohung der Zivilisation  - sehr beruhigend zu wissen, wo die Lösungen nun herkommen. Im Zuge von Fukushima und den anderen anscheinend "nicht vorhersehbaren Folgen" dieses Vorfalls und die Auswirkungen vieler anderer ist Geo-Engineering gegen Atomenergie wie zwei Sensenmänner beim Schach spielen zu beobachten.

Die Tatsache, dass Geo-Engineering nun in die öffentliche Diskussion rückt, zeigt, dass das Bedrohungslevel zugenommen hat. Wenn wir uns die Möglichkeiten anschauen, müssen wir nur zwei sehen: Geo-Engineering wurde entweder aus verächtlichen Motiven ausgeblendet, oder diese "Experten" sind komplett im Wahn - beide Möglichkeiten bedeuten hächste Gefahren für die Menschheit.

Lassen Sie uns die neue Offenheit des Establishments zum Anlass nehmen, die neuen Erkenntnisse zu würdigen und die Story dahinter kundzutun, denn diese "Lösungen" sind nichts anderes als Events auf potenziellem Auslöschungsniveau. Beginnen wir stattdessen mit der Suche nach echten Open-Source-Energie-Lösungen und schaffen Raum für Forschung für Ideen aus den Randbereichen wie Freier Energie und neuen Materialien wie Graphenen oder einer Entwicklung der Navy Sprit aus Seewasser herzustellen. Diese Lösungen werden über die Teile- und Herrsche-Strategien der "Klima-Wissenschaft" hinausgehen und zum Kern der Sache vordringen: preiswerte, sichere, saubere Energielösungen, die gleichermaßen zum Wohl der Menschen, der Natur und des Planeten sind.
Übersetzung: stopesm.blogspot.com

► gesamten Beitrag lesen bei Activist Post

Die Sache mit dem Seewasser-in-Sprit-Wunder kann man wohl getrost vergessen. Mehr dazu hier: "US Navy stellt Kraftstoff aus Meerwasser her um Kriege um Öl und Gas zu führen?"

"...internationale Gremien, die darauf hinweisen, dass sie bereit seien, Staaten und Nationen für das größere Ganze und die globale Sicherheit zu usurpieren..." Hier wird bereits die Neue Weltordnung (NWO) zwischen den Zeilen vermittelt. Wenn es der Klima-"Rettung", sollten wir schon eine Eine-Welt-Regierung haben, finden Sie nicht?

Aber haben Sie unfassbare Perfidität mitbekommen, die dieser Bericht insgesamt offenbart? Es wird so getan, als sei Geo-Engineering etwas aus dem Exerimental-Labor, etwas, das in Zukunft möglicherweise von Bedeutung sein könnte. Alles gelogen, sie tun es bereits, und zwar seit Jahrzehnten!

"...Kontrolle des Klimas als potentielle Waffe..."? Wird doch auch schon gemacht: "Globaler US-Wetter-Terrorismus: Taifun Haiyan/Yo­lan­da zur Unterstützung imperialer Aktivitäten".

Nachdem nun immer offensichtlicher wird, was vor allem die USA seit Jahren in Sachen Geo-Engineering treiben und schon lange nicht mehr die Rede sein kann von Verschwörungstheorie sondern von der täglich weltweit geübten Verschwörungspraxis, und dieses weitere, unfassbare Verbrechen droht aufzufliegen, wird Geo-Engineering fit gemacht für den Mainstream und die "Rettung" des Klimas. Was sonst?

Die kriminellen Klima-"Retter" leiten damit die nächste Phase des größten Verbrechens aller Zeiten - der Klimalüge - ein, und unsere gehirnamputierten Politiker sollen dann natürlich das Ganze wie immer per Gesetz legitimieren. Machen Sie sich darauf gefasst, demnächst nur noch mit CO2-Maske aus dem Haus gehen zu dürfen. Machen Sie sich darauf gefasst, dass in Sachen Wetter (Klima) eine neue Ära beginnen wird. Ich hatte es bereits vor einiger Zeit im Scherz gesagt, aber rechnen Sie damit, dass das Klima (Wetter) wird in Echtzeit gehandelt werden können wie die Börsenkurse von Siemens oder VW. Und dass diejenigen, die das Geld selbst drucken, alles - alles! - tun werden um ihre Wetten zu gewinnen, und wenn sie dazu den Planeten komplett in die Tonne treten müssen. Fukushima war möglicherweise erst der Anfang, und selbstverständlich wird der Wunsch kommen, ergänzend zur Nutzung der Atomenergie zur CO2-Kontrolle auch Geo-Engineering (weiter, aber dann ofiziell) zu betreiben.

Dabei "besitzen" die USA das Wetter bereits seit geraumer Zeit, das Jahr 2025 war nur eine Zielvorgabe. Wäre das nicht der Fall, könnte das Wetter gar nicht an der Chicagoer Börse gehandelt werden, denn an den Börsen wird grundsätzlich nur das gehandelt, was dem weltweiten Großkapital Möglichkeiten das weltweiten Großbetrugs einräumt, und genau das ist beim Wetter (Klima) der Fall.

Sie manipulieren das Wetter (Klima) und wetten gleichzeitig darauf. Das ist auch der Grund, warum wir in Kalifornien eine 500 Jahre-Dürre haben, jede Wette! Die Bürger von Kalifornien sollten hier ansetzen, um das Dürre-Problem zu lösen. Wo GS & Co. die Griffel drin haben, hat der Teufel die Regie übernommen (s. a. "Berliner Flughafen-Desaster: Finanzwetten der wahre Grund, und was für Stuttgart 21 zu erwarten ist...").

Geo-Engineering wird seit mindestens 1997 weltweit im großen Stil betrieben, denn seit dieser Zeit kann das Wetter an der Chicagoer Börse gehandelt werden.

Und man muss nur einmal mit offenen Augen in den Himmel schauen. Man sieht dort fast jeden Tag Chemtrails. Chemtrails sind ein zentraler Bestandteil der Wettermanipulation, das uns diese Kriminellen als "Rettung" des Klimas verkaufen aber ganz etwas anderes im Schilde führen (Nahrungsmittelmonpoliserung, Eugenik, Ausrrottung aller lizenzfreien, natürlichen Lebensmittel und Nutzpflanzen jeder Art, GMO-Kontaminierung des gesamten Planeten...).

Mit Geo-Engineering sind auch Erdbeben, Wirbelstürme, Vulkanausbrüche und viele andere nette Sachen möglich.

Gegen Geo-Engineering als Waffe wirken Atombomben, betrachtet man nur die reine Spreng-/Zerstörungskraft und nicht die radioaktive Verseuchung, wie Spielzeug. Mit Geo-Engineering werden die Irren, die auf dieser Welt das Sagen haben, diese irgendwann auseinandersprengen.

Siehe auch:
Sowie:

Living in twilight

Video: Electric Light Orchestra- Telephone Lines

Mittwoch, 23. April 2014

ZDF: wie angeblich objektive Nachrichten die öffent­liche Meinung nachrichten, also zurechtrücken

Video: Medienkompetenz testen an Marietta Slomka und "heute-journal"

► alles lesen bei Politprofiler

Siehe auch:

Klima-Klapsmühle gibt bekannt: "Anstieg des Kohlen­dioxids in der Atmosphäre gefährdet Überleben der Menschheit"

"Klimawissenschaftler bezeichnet neuen Bericht des Weltklimarates als »Schwachsinn«

Der prominente amerikanische Umweltschützer Leslie Woodcock, Professor emeritus für Chemische Thermodynamik an der Fakultät für chemische Ingenieurwissenschaften und analytische Wissenschaft an der Universität Manchester macht aus seiner Verachtung für den dritten Teil des »5. IPPC-Sachstandsberichts« auch öffentlich keinen Hehl. In dem IPCC-Bericht heißt es, ein weiter anhaltender Anstieg des Kohlendioxids in der Atmosphäre gefährde das Überleben der Menschheit.

Woodcock, ein früherer NASA-Forscher, machte sich in einer wissenschaftlichen Stellungnahme zu den Befürchtungen des Weltklimarates (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPPC) über die Begriffe »Klimawandel« und »globale Erwärmung« lustig und erklärte, bei der Theorie des von Menschen verursachten Klimawandels handele es sich lediglich um eine »unbewiesene Hypothese«. »Wasser ist ein sehr viel stärkeres Treibhausgas, und davon gibt es 20-mal mehr in unserer Atmosphäre. Es macht etwa einen Anteil von einem Prozent der Atmosphäre aus, während CO2 nur 0,04 Prozent ausmacht«, sagte er gegenüber der britischen Zeitung Yorkshire Evening Post..."
► alles lesen bei Kopp-Verlag
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Pollclone Umfrage hier ablegen Im Posting folgenden Code (Beispiel): Stimmen Sie mit ab: Endzeit Quartalsende